Warum Sie auf Schweissdaten-Dokumentation nicht verzichten sollten

Schweißdaten-Dokumentation WeldCube

Das Thema Big Data ist weltweit auf dem Vormarsch und gewinnt auch in der Schweißtechnik immer mehr an Bedeutung. Dabei ist vor allem die Schweißdaten-Dokumentation in Kombination mit umfangreichen Analyse-Möglichkeiten entscheidend für einen guten Produktionsablauf. Denn nur wer seine Prozesse genau kennt, kann diese auch gezielt optimieren und Fehler vermeiden. Fronius hat dafür das Dokumentations- und Datenanalysesystem WeldCube entwickelt.

Schweißdaten analysieren: It`s all about Big Data!

Dokumentieren und analysieren Sie Ihre Schweißdaten? Sollten Sie diese Frage mit „nein“ beantworten, so sei Ihnen gesagt: besser wäre es. Denn das Thema Big Data ist keineswegs nur mehr für Politik und Wirtschaft relevant. Das Sammeln und Verarbeiten von Daten eröffnet auch in der Schweißtechnik völlig neue Möglichkeiten. So gewinnt die Schweißdaten-Dokumentation mit anschließender Analyse bei industriellen Fertigungsprozessen immer mehr an Bedeutung. Eine vernetzte und automatisierte Produktionsumgebung hilft dem Anwender, Informationen von sämtlichen Schweißdaten zu sammeln. Durch Überwachung und Analyse entdeckt er rechtzeitig Unregelmäßigkeiten und Fehler und kann dadurch seine Prozesse optimieren. Unternehmen können so ihre Maschinen, Anlagen und sogar ganze Produktionslinien leistungsfähiger und effizienter machen.

Schweißdaten-Dokumentation und –Analyse als Welding Challenge?

Die große Bedeutung der Schweißdaten-Dokumentation und –Analyse ist also unumstritten. Doch wie schaffen Unternehmen den Schritt in eine vernetzte, digitalisierte Produktionsumgebung? Wie meistern sie diese vermeintliche Welding Challenge ohne zu sehr in die gewohnten Prozessschritte eingreifen zu müssen? Ganz einfach: Mit einem Dokumentations- und Datenanalysesystem wie „WeldCube“.

Mit WeldCube lassen sich, abhängig von der Server-Dimensionierung, etwa 50 Stromquellen vernetzen. Die browserbasierte Software sammelt unter anderem Daten über Strom, Spannung, Drahtvorschub und Schweißgeschwindigkeit. Mithilfe des Datenmanagementsystems können Anwender diese Informationen nutzen, um Schweißprozesse zu verbessern. Für die einfache Übersicht sorgt ein individuell anpassbares Dashboard mit unterschiedlichen Statistik- und Filterfunktionen. So hat der Nutzer die für ihn wichtigsten Daten immer im Blick. Zudem sind die Ergebnisse nicht nur auf dem Computer, sondern auch über mobile Endgeräte abrufbar.

Und so funktioniert`s

Das Prinzip von WeldCube ist einfach erklärt: Die Software dokumentiert die Ist-Werte jeder Schweißnaht und ermöglicht so einen Vergleich mit den Soll‑Werten. Die Vernetzung hilft dabei, Daten nicht nur pro Maschine, sondern auch geräteübergreifend auf Bauteilebene automatisch zu dokumentieren. Dies fördert vor allem Transparenz und Rückverfolgbarkeit jedes produzierten Bauteils. Die Analyse von Gas, Draht, Energie und Zusatzmaterialien unterstützt bei der Verbrauchsoptimierung. Zudem ist ein System zur Schweißdaten-Dokumentation und –Analyse eine beachtliche Unterstützung für die Schweißaufsicht in Betrieben, die dokumentationspflichtig sind. Wurde die Nahtüberprüfung mit bloßem Auge und die gesamte Dokumentation zuvor manuell getätigt, spart die Einführung eines automatisierten Systems wie WeldCube Zeit und Kosten ein. Nicht zuletzt unterstützt es bei der Qualitätssicherung.

Ein weiterer Vorteil von vernetzten Schweißsystemen ist das Speichern und Übertragen von Jobs – definierten Parametern für eine bestimmte Schweißaufgabe – auf andere Geräte. Dauert die manuelle Einstellung bei 15 Schweißmaschinen ungefähr zwei Stunden, schafft WeldCube die Übertragung in weniger als fünf Minuten. Auch ein Bauteilreport lässt sich ganz einfach mit nur drei Klicks erstellen.

Vernetzung, Automatisierung und Digitalisierung in der industriellen Produktion gehören zu den wichtigsten Themen unserer Zeit. In der smarten Firma von morgen werden einzelne Fertigungsschritte nicht mehr isoliert voneinander betrachtet, sondern als Teil eines großen Ganzen. Die Schweißdaten-Dokumentation und – Analyse wird in Kombination mit der Anbindung an andere Systeme schon bald zu einem unverzichtbaren Tool eines modernen, digital vernetzten Unternehmens. In diesem Sinne: Let`s get connected!

Wer mehr über das Thema Industrie 4.0 in der Schweißtechnik erfahren will, findet hier ein Whitepaper zum Download:

Kommentieren