Perfect Welding Blog
Inside Perfect Welding

Nachhaltigkeit bei Fronius: Was unternehmen wir?

Nachhaltigkeit

Klimawandel, Rohstoffknappheit und soziale Ungerechtigkeiten lassen uns im Grunde nur zwei Alternativen. Die erste: Wir machen gar nichts und schauen passiv zu, was mit uns passiert. Die zweite: Wir nutzen unsere Chancen und handeln aktiv im Rahmen unserer Möglichkeiten. Bei Fronius haben wir uns für Letzteres entschieden: also unser Unternehmen, unsere Schweißgeräte, ihre Herstellung und selbst Schweißprozesse so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Wie das konkret funktioniert und wer davon profitiert, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Wenn wir bei Fronius von Nachhaltigkeit sprechen, geht es unter anderem darum, unsere natürlichen Ressourcen so sorgsam wie möglich zu nutzen, damit auch künftige Generationen noch eine intakte Umwelt mit hoher Lebensqualität vorfinden. Doch Nachhaltigkeit geht für uns über reinen Umweltschutz und Ressourcenschonung hinaus. Sie umfasst auch unsere zwischenmenschlichen Beziehungen: also beispielsweise, wie wir das Miteinander regeln oder wie gerecht Aufstiegschancen verteilt sind. Und natürlich hat sie auch mit verantwortlichem Wirtschaften zu tun.

Wie wir bei Fronius „nachhaltig“ im ökonomischen, sozialen und ökologischen Sinn definieren, welche Ziele wir uns setzen und wie wir all dies in unserem Alltag umsetzen, lesen Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht mit dem Titel „Earth Mission“.

Wir sind der Ansicht, dass nachhaltige Produkte nur in einem Unternehmen entstehen können, in dem der Nachhaltigkeitsgedanke in allen Bereichen fest verankert ist. Deshalb haben wir uns für die Einführung eines Corporate-Social-Responsibility-Managementsystems (CSR) entschieden. 2021 wurde dieses von einem externen Prüfunternehmen nach ONR 192500 (orientiert an der ISO 26000) zertifiziert.

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Schweißbereich von Fronius?

Verantwortungsvolles Wirtschaften

Nur ein leistungsfähiges und starkes Unternehmen ist auf Dauer erfolgreich und kann auch in Krisen bestehen. Die Business Unit Perfect Welding gehört zu den profitabelsten im Unternehmen. Wirtschaftliche Stärke schafft Verlässlichkeit, Stabilität und sichere Arbeitsplätze: Davon profitieren Kundinnen und Kunden, die Belegschaft und die Eigentümer gleichermaßen.

Qualität für nachhaltigen Erfolg: Wir erzeugen keine Wegwerf-Produkte: Schweißgeräte in hoher Qualität schonen die Umwelt und sind die Grundlage für unseren wirtschaftlichen Erfolg. Um diese Qualität zu sichern, setzen wir seit knapp 30 Jahren auf ein Qualitätsmanagementsystem, zertifiziert nach ISO 9001, und optimieren es kontinuierlich.

Begeisterung für Neues: Mit unserer Begeisterung für Innovationen und unserem Know-how entwickeln wir nachhaltige Schweißgeräte, die sich durch Langlebigkeit, Reparierbarkeit und Recyclingfähigkeit auszeichnen. Diese schonen nicht nur die Umwelt, sondern bringen einen direkten Nutzen für unsere Kundinnen und Kunden.

Über Unternehmensgrenzen hinaus: Nachhaltig wirtschaften endet nicht im eigenen Unternehmen: Neue Lieferanten durchlaufen einen umfassenden Evaluierungsprozess, bei dem sie auch ihre Nachhaltigkeitsleistung offenlegen müssen. Mehr als 95 % der Vertragspartner sind in Europa angesiedelt – lange Transportwege entfallen.

Soziale Verantwortung

Nachhaltigkeit im Unternehmen kann es nur im Einklang mit allen Menschen geben, auf die unser Handeln eine Auswirkung hat.

Bestmögliche Arbeitsbedingungen: Soziale Verantwortung beginnt im Unternehmen. Zielgruppenorientierte Arbeitszeitmodelle, Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und betriebliche Leistungen wie ein Essenszuschuss in den Betriebsrestaurants sollen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein angenehmes Arbeitsumfeld bieten. Entscheidend sind auch berufliche Entwicklungsmöglichkeiten: Dazu haben wir ein eigenes Bildungsprogramm gestartet.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz: Alle österreichischen Fronius Standorte sind nach dem Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem nach ISO 45001 zertifiziert. Daraus ergeben sich hohe Standards zur Vermeidung von Arbeitsunfällen, aber auch medizinische Untersuchungen und Beratungen.

Soziale Verantwortung geht über Fronius hinaus: Wir entwickeln Schweißsysteme immer im Hinblick auf die Sicherheit und die Gesundheit der Anwenderinnen und Anwender. Unsere Standards sind hier vielfach strenger als die gesetzlichen Vorgaben. Darüber hinaus unterstützen wir beispielsweise weltweit Bildungseinrichtungen und soziale Initiativen auf lokaler Ebene.

Ökologische Verantwortung

Ein zentrales Ziel von uns ist es, die Herstellung von Schweißgeräten umweltfreundlicher zu machen. Dabei setzen wir auf unterschiedlichsten Ebenen an:

Erneuerbare Energien: Einen Großteil des Stroms zur Fertigung unserer Schweißgeräte beziehen wir aus erneuerbaren Quellen: aus den hauseigenen PV-Anlagen, die ständig erweitert werden, und aus zugekauftem Ökostrom. Letzterer erfüllt die strengen Anforderungen des „CMS Standard Erzeugung EE“ des TÜV Süd für erneuerbare Energien. An den österreichischen Fronius Werken stammen bereits 88 % des Energieeinsatzes aus nachhaltigen Quellen. Neben der Umstellung auf erneuerbare Energien ist die Steigerung der Energieeffizienz – also das Energiesparen – ein wichtiger Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie.

Abfall- und Kreislaufmanagement: Fronius bekennt sich seit jeher zum verantwortungsvollen Einsatz von Rohstoffen: Bei der Sammlung von Abfällen unterscheiden wir zwischen 50 verschiedenen Abfallarten: 89 % unserer Abfälle werden wiederverwertet, lediglich 11 % werden verbrannt.

Fuhrpark und Dienstreisen: Seit 2021 betreiben wir die Hälfte unseres Firmen-Fuhrparks mit alternativen Antrieben, nutzen also Elektro-, Hybrid- und Wasserstoff-Fahrzeuge. Bei Neuanschaffungen setzen wir praktisch zu 100 % auf Elektro- und Plug-in-Hybrid-Antriebe. Nach der Coronapandemie wurde ein Teil der Geschäftsreisen in den digitalen Raum verlagert und bei unvermeidlichen Dienstreisen sollen verstärkt öffentliche Verkehrsmittel verwendet werden.

Produktentwicklung: Sustainability by Design

Wie Schweißgeräte produziert werden, ist nur eine Seite der Medaille. Mindestens genauso wichtig ist, wie nachhaltig die Schweißgeräte und die damit verbundenen Schweißprozesse in der alltäglichen Praxis sind. Die meisten Schweißsysteme von Fronius entsprechen seit Längerem der europäischen Ökodesign-Verordnung (EU) 2019/1784 vom 1. Oktober 2019. Und das, obwohl die meisten energierelevanten Vorschriften erst ab dem 1. Januar 2023 gültig sind.

Die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben ist aber nicht genug: Unsere Entwicklerinnen und Entwickler machen sich seit jeher intensiv Gedanken, wie Schweißsysteme bis ans Limit optimiert werden können. Seit Kurzem verfolgen wir mit dem Forschungs- und Entwicklungsprogramm „Sustainability by Design“ systematisch das Ziel, Schweißgeräte von vornherein umweltgerecht zu gestalten. Dies vor allem hinsichtlich Langlebigkeit, Reparierbarkeit und Recyclingfähigkeit.

Sie sind jetzt gespannt, was es zum Thema Schweißen und Nachhaltigkeit noch Neues gibt? Dann bleiben Sie dran – denn dieser Beitrag steht am Beginn einer Serie, bei der verschiedenste Nachhaltigkeitsthemen im Zusammenhang mit Schweißprozessen und -geräten behandelt werden.

Mehr davon lesen Sie demnächst in diesem Blog!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar